Kontaktdaten und Bürozeiten


Ihr Kontakt zu digidi:

digidi – Digitale Dienstleistungen
Barbara Pauzenberger
Schulgasse 44
2542 Kottingbrunn

Mobil: +43 (0)664 / 23 33 975
oder: +43 (0)699 / 81 51 80 60
Email: office@digidi.cc

Bürozeiten:

MO-DO (nach Voranmeldung): 08:00 – 16:00
FR (nach Voranmeldung): 08:00 – 12:00

In dringenden Fällen erreichen Sie uns unter der Nummer
+43 (0)664 / 23 33 975 auch am Wochenende.

ACHTUNG! Der Zugang ist nicht barrierefrei!

Wir sind unter der Woche auch fast täglich in Wien für Sie unterwegs! Anruf genügt!

Datenschutz


Wir nehmen das Thema Datenschutz sehr ernst!

Unsere Website verwendet einfache Session-Cookies, um Ihnen Ihren Besuch hier so angenehm wie möglich zu gestalten. Sobald Sie den Browser schließen bzw. nach einiger Zeit Inaktivität verlieren sie automatisch ihre Gültigkeit.

Weitere Informationen zum Thema inklusive Möglichkeiten, Cookies auf Ihrem Browser selektiv oder generell zu unterbinden, finden Sie beispielsweise auf Wikipedia und All about Cookies.

Zur Optimierung unserer Website werten wir allerdings auch Besucherstatistiken anonymisiert mittels der Analysesoftware Piwik aus. Wenn Sie in Ihrem Browser “Ich möchte nicht getrackt werden” eingestellt haben (Do-not-Track aktiviert), dann werden wir diese Besuche nicht mitloggen.

Initiative ARGE proEthik


ARGE ProEthikWir sind seit Mitte 2007 Mitglied der Initiative ARGE proEthik der Wirtschaftskammer. Damit haben wir uns verbindlich dem Ethik- und Verhaltenskodex der Arbeitsgemeinschaft für den Fachverband Unternehmensberatung und Informations-Technologie unterworfen.

Wir bestätigen, dass wir unsere Kunden mit einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein und dem steten Bemühen um bestmögliche Lösungen für deren Probleme begegnen und die damit verbundenen Arbeiten diesen Grundsätzen entsprechend durchführen.

Der Ethik- und Verhaltencodex der ARGE proEthik im Detail:

Die Arbeitsgemeinschaft proEthik teilt die Grundsätze der Wirtschaftskammern Österreichs und betont deren Bedeutung für eine zukunftsorientierte und sozialverträgliche wirtschaftliche Entwicklung. Sie anerkennt den Stellenwert von Leistung und Solidarität, unterstreicht die Notwendigkeit, europäisch zu denken und international zu agieren, verweist auf die wichtige Rolle von Selbstverwaltung und Subsidiarität als Grundlage einer effizienten Wirtschaftsförderung, begrüßt die Sozialpartnerschaft als Chance, den Wandel aktiv zu gestalten, und bekennt sich zu ihrer sozialen Verantwortung.

Angesichts von Globalisierung, Wirtschaftsskandalen, zunehmend unüberschaubaren Eigentümerstrukturen zahlreicher Unternehmen sowie der öffentlichkeitswirksamen Aufdeckung verwerflicher Geschäftspraktiken durch die Medien zeigen sich viele Menschen in das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft verunsichert. Die ARGE proEthik ist deshalb der festen Überzeugung, dass nur durch redliches und wirtschaftsethisches Verhalten, das die Voraussetzung für verantwortungsvolles und nachhaltiges Wirtschaften mit Zukunft bildet, das Vertrauen der Menschen zurückgewonnen werden kann. Daher wollen die Mitglieder der ARGE proEthik durch ihre freiwillige Mitgliedschaft ein klares und öffentlichkeitswirksames Signal setzen, dass sie sich im alltäglichen Geschäftsleben gegenüber Kunden und Partnern folgenden ethischen Grundsätzen verpflichtet fühlen:

  1. Die Mitglieder der ARGE proEthik verpflichten sich, die Interessen ihrer Kunden mit größter Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit zu beachten.
  2. Anderen Unternehmern gegenüber verhalten sie sich so, wie sie es billigerweise von einem redlichen Unternehmer gegenüber sich selbst erwarten dürfen.
  3. Für die Mitglieder der ARGE proEthik hat die Ausgewogenheit zwischen Kunden- und eigener Zufriedenheit oberste Priorität. Um dieses Ziel zu erreichen, sind für sie höchste Professionalität, Kenntnis und Anwendung des Stands der Technik, Anpassung an die Kundenbedürfnisse sowie eine zügige Vertragserfüllung und korrekter Umgang mit den Kunden eine Selbstverständlichkeit.
  4. Die Mitglieder der ARGE proEthik vermeiden es, durch bewusste Handlungen oder Unterlassungen bei ihren Kunden Erwartungen in Bezug auf ihre Produkte und ihre Leistungsfähigkeit oder -bereitschaft zu erwecken, die nicht der Wahrheit entsprechen. Sie achten auf die Übereinstimmung ihrer Öffentlichkeitsarbeit mit den allgemein anerkannten grundlegenden Werten unserer Gesellschaft.
  5. Alle Handlungen, die der Erfüllung eines Vertrages dienen, stehen in Einklang mit den bestehenden Gesetzen und Verordnungen.
  6. Übernommene Verpflichtungen werden nach den Grundsätzen der Vertragstreue, Korrektheit, Ehrlichkeit, Transparenz und Professionalität erfüllt.
  7. Sollten den Mitgliedern der ARGE proEthik Umstände bekannt werden, die – wenn auch ohne ihr Verschulden – eine vereinbarungsgemäße Erfüllung des Vertrages gefährden könnten, weisen sie ihre Kunden unverzüglich darauf hin.
  8. Sollten ihnen Umstände bekannt werden, aufgrund derer eine vereinbarungsgemäße Erfüllung des Vertrages dem Kunden zum Nachteil gereichen könnte, trifft sie eine unverzügliche Hinweis- und Warnpflicht.
  9. Die Mitglieder der ARGE proEthik sind zur Verschwiegenheit über alle ihnen von ihren Kunden anvertrauten Angelegenheiten und sonstige ihnen bekannt gewordene Tatsachen, deren Geheimhaltung im Interesse der Kunden liegt, verpflichtet. Insbesondere geben sie weder entgeltlich noch unentgeltlich Informationen über Kunden und Kundenverhalten weiter.
  10. Diese Geheimhaltungspflicht besteht nicht bei strafrechtlich relevanten Beeinträchtigungen oder Gefahren für Leben, körperliche Unversehrtheit, Freiheit oder Eigentum Dritter.
  11. Die Mitglieder der ARGE proEthik bekennen sich zum freien Wettbewerb unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen.
  12. Wenn ein Mitglied der ARGE proEthik zur Erfüllung eines Vertrages mit einem anderen Unternehmen kooperiert, anerkennt es dieses als gleichberechtigten Partner und behandelt es mit Respekt. Sollte es jedoch die Möglichkeit erkennen, dass Kundeninteressen durch den Partner beeinträchtigt werden, ergreift es geeignete Maßnahmen zur Abwehr dieser Gefahr. Es vermeidet daher die Zusammenarbeit mit ihm als unzuverlässig bekannten Unternehmen.
  13. Die Mitglieder der ARGE proEthik wenden keine ungesetzlichen oder unredlichen Mittel an, um zu Informationen, Geschäften, Aufträgen der öffentlichen Hand bzw. zu Informationen über Geschäftsgeheimnisse ihrer Mitbewerber zu gelangen. Sollte ein Mitarbeiter eines anderen Unternehmens einem Mitglied der ARGE proEthik solche Informationen anbieten, nimmt das Mitglied diese nicht an, sondern informiert unverzüglich die Leitung des betroffenen Unternehmens.
  14. Hat sich eine Aktiengesellschaft dem OCGK – Österreichischer Corporate Governance Kodex (Austrian Code of Corporate Governance) unterworfen, hält sie sich an dessen Regeln.
  15. Die Mitglieder der ARGE proEthik unterlassen alle Diskriminierungen aufgrund von Alter, Gesundheit, Geschlecht, sexueller Orientierung, körperlicher Behinderung, Herkunft, Sprache, Abstammung, Hautfarbe, Ethnie oder Staatsangehörigkeit, religiöser oder politischer Anschauung sowie der sozialen Zugehörigkeit. Eine Diskriminierung aufgrund von Minderjährigkeit oder eingeschränkter geistiger Fähigkeiten ist nur zulässig, soweit sie gesetzlich erforderlich ist.

Die ARGE proEthik erwartet von allen ihren Mitgliedern, dass sie diese Regeln in ihrem alltäglichen Geschäftsleben umsetzen und alle Verhaltensweisen unterlassen, die geeignet sind, das Vertrauen der Öffentlichkeit in diesen Kodex zu untergraben.